Der Titane unter den Pyramiden
Untertitel hier eingeben

Hochreines Titan als Metall hat wirklich einzigartige Eigenschaften, die nicht nur metallurgischen Charakter haben. Seine Originalität spiegelt sich auch im feineren Energieniveau wider. Aus alternativen Messformen folgt, dass bereits 10 Gramm dieses Metalls ein sehr starkes pulsierendes Energiefeld bis zu einem halben Meter um sich herum emittieren können, das spontan in Wechselwirkung mit Energiefeldern anorganischer und organischer Natur treten kann.

Durchgeführte Versuche haben gezeigt, dass die Intensität dieses Energiefeldes wesentlich erhöht wird, wenn das Titanmetall maximaler Reinheit in die Form eines der sogenannten "platonischen Körpers" geformt wird. Die besten Ergebnisse wurden eindeutig bei der klassischen Pyramidenform erzielt. Das Energiefeld einer Titanpyramide erhöht die Energie der Kristalle. 

An dieser Stelle sei daran erinnert, dass Titan eines der wenigen (wenn nicht das einzige) Metallelemente ist, auf die praktisch keine Immunreaktionen vom menschlichen Körper erzeugt werden. Mit anderen Worten, die molekulare Struktur dieses Elements wird von der organischen Substanz sehr gut angenommen. Daher überrascht es nicht, dass die Elektronenhülle des Atomkerns dieses Elements nicht nur mit dem zellulären System des menschlichen Körpers, sondern auch des tierischen Körpers, möglicherweise sogar auch der Pflanzen, auf erstaunliche Weise kommunizieren kann.

Die Titanpyramide eliminiert jegliche negative Strahlung, einschließlich elektromagnetischen Smogs und geologischer Brüche. Es fördert das Wachstum lebender Organismen, eliminiert jedoch die Aktivität verschiedener Schädlinge. Es muss nicht gereinigt werden, es ist selbstreinigend. 

Das pulsierende Energiefeld von Titan scheint eng mit den Auswirkungen und Einflüssen des planetarischen Gravitationsfeldes verbunden zu sein, da es sehr empfindlich auf jede, wenn auch geringe, Schwerkraftabweichungen reagiert. Konzentrieren wir uns jetzt aber vor allem auf die einzigartigen synergistischen Eigenschaften dieses Elements, insbesondere in Bezug auf den Bergkristall.

Der bisherige Fortschritt der Experimente hat relativ deutlich gezeigt, dass Titan (aber nur in Form einer Pyramide - aber auch Doppel-Pyramide) sehr starke synergistische Reaktionen mit der Molekülstruktur von Kristall (SiO2) und Shungit (Kohlenstoff-Fulleren-Bildung) bzw. Edelschungit auslöst. Es kann festgestellt werden, dass diese drei anorganischen Formationen eine äußerst effiziente und effektive "Energetische Triade" mit hervorragenden Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, die Umwelt, die spirituelle Entwicklung oder sogar einige Kraftstoffeinsparungen (z. B. in Fahrzeugen) schaffen.

Um die Entstehung eines synergistischen Effekts zwischen der "Titanpyramide" und dem Bergkristall richtig zu verstehen, ist es notwendig, auf unkonventionelle Weise nach der Atomstruktur von Titan und Silizium (der Bergkristall ist ein Siliziumdioxid) zu suchen, die eine dominierende Menge an Element, genannt Silizium, enthält. Es ist wichtig zu wissen, dass die Plejadischen Metallurgen* ein weitaus höheres Wissen über die verborgenen Geheimnisse der anorganischen Chemie besitzen als das der Erdwissenschaft.

Die Plejadier haben festgestellt, dass die Siliziumatome in Verbindung mit Sauerstoff nicht nur den bekannten "piezoelektrischen Effekt" zeigen können, sondern auch den sogenannten "Elektro-Gravitationseffekt". Dieses Phänomen tritt auf der mikromolekularen Ebene jeder Substanz auf, die sich in Reichweite der "Titanpyramide" befindet, die aktiv (zumindest nicht
lokal im Abstand) mit einer ausreichend energetischen Siliziumatombildung  in Verbindung steht (mindestens 25 dkg Rohkristall sind erforderlich).

Der "Elektro-Gravitationseffekt" entsteht dann, wenn eine kritische Masse von Elektronen (negativen Ionen, Anionen, Minus-Ionen) in der Luft aufgrund der nicht lokalen Wechselwirkung der Energiefelder der "Titanpyramide" und Silizium freigesetzt wird. Diese Elektronenwolke sammelt sich in einem axiomatisch bestimmten Abstand von der Titanpyramide an, und auf molekularer Ebene sowohl der organischen als auch der anorganischen Materie tritt gleichzeitig eine leichte Abnahme der Schwerkraft auf.

Dies führt wiederum zu sehr interessanten Veränderungen des Verhältnisses von Energie, die zum Eintritt in das "System" (z. B. Triebwerke) und zum Austritt (abgegebene Energie) benötigt wird. Wir konnten dieses bemerkenswerte Phänomen bei einem niedrigeren Kraftstoffverbrauch (Benzin und Diesel) für Kraftfahrzeuge registrieren.

Titan
Titan

Die Atomstruktur von Silizium und Titan wird in den folgenden Abbildungen detailliert beschrieben:

Die Plejadier weisen sehr deutlich darauf hin, dass die "Titanpyramide" in erster Linie nach dem Prinzip der Veränderungen von Resonanzfeldern einzelner Elektronen arbeitet, die sich auf festen Umlaufbahnen um den Atomkern befinden, oder auf Grund von Resonanzänderungen in der Elektronenhülle insgesamt

Sie weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass ein Elektron kein klassisches Teilchen ist, sondern eine Welle oder ein Energieäquivalent mit einer Kreiswellencharakteristik. In diesem Sinne darf uns nicht verwirren, dass das Elektron in der obigen Abbildung in Form eines weißen Punkts oder einer Kugel dargestellt ist. Tatsächlich ist dies nicht der Fall, es ist eine Welle kreisförmiger Natur mit ihrer eigenen Pulsation/Schwingung, die durch die Umlaufbahn dieses oder jenes Elektrons bestimmt wird. Die sogenannten "Valenzelektronen", die sich am weitesten vom Atomkern entfernt befinden, nehmen dann eine ganz bestimmte Position ein.

Titane Energiepyramiden bringen kosmisches Wissen
Titane Energiepyramiden bringen kosmisches Wissen

Man beachte, dass das Energieinformationsfeld von Silizium in der Bezugszahl "14" (14 Protonen, 14 Neutronen und 14 Elektronen) im Residium (2-8-4) oszilliert. Die Verteilung der Elektronenzahl nach den einzelnen Umlaufbahnen ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor, insbesondere für die korrekte Einstellung des internen Resonanztransmutationsprozesses. Rein okkult gesehen, wird Silizium durch die Qualität der "Mäßigkeit" (Vierzehnte Tarot-Karte) bezeichnet, die an sich bewundernswerte empathische und assimilationskonvergente Eigenschaften dieses Elements auf feinem Energieniveau vermuten lässt.

Titan Atomaufbau
Titan Atomaufbau

Die einzigartigen Eigenschaften von Titan zeigen sich unmittelbar in der Struktur seines Atomkerns. Beachten Sie, dass dieses Element im Gegensatz zu Silizium vier Orbitalelektronenbahnen hat. Das Energieinformationsfeld von Titan oszilliert in der Referenznummer"22" (22 Protonen, 26 Neutronen und 22 Elektronen) und im Residium (2 - 8 - 10 - 2). Die erste und letzte Umlaufbahn werden jeweils durch die gleiche Anzahl von Elektronen dargestellt. Die erste und die letzte Bahn zeigen spiegelmäßig die gleiche Wellenlängenfunktion. Diese Tatsache allein unterstreicht die sehr hohe Fähigkeit, Datenelemente aufzunehmen, zu übertragen und zu speichern (hohe Kommunikationsfähigkeiten und Katalysator).

Die Zahl "22" entspricht dem vollen Potenzial des Tarot-Systems oder dem Qualitätswert der "letzten" Karte "Der Narr". Dies allein legt den Schluss nahe, dass dieses Element Qualitäten aufweist, die weit über die üblichen Möglichkeiten der dritten Dimension hinausgehen. So viel zu einigen grundlegenden Aspekten der "Titanpyramide" - Silizium, bzw. Bergkristall. Informationen und praktische Empfehlungen gibt es viel mehr, aber dies würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

     
* (Informationen über die chemische Qualität und Verarbeitung der Titanpyramide lieferten den Vertretern der menschlichen Gemeinschaft die Vertreter eines bestimmten Typs der Zivilisation von den Plejaden.

Danke den plejadischen Metallographen für den kurzen Exkurs.


Ergänzender Hinweis

Bergristall • gehört zu der Gruppe der hexagonalen Kristalle (sechseckig) und ist einer der bekanntesten und sagenumwobensten Edelsteinen. Der Begrkristall verstärkt die Wirkung anderer Heilsteine. Dieser Stein fördert die Persönlichkeitsentwicklung und das Selbstbewusstsein. Wir empfehlen in der einschlägigen Literatur 

Schungit • weiter entsteht eine synergistische Verbindung mit der Schungitpyramide

Hier ein Zitat von Alexej Sokolovhat der mit Schungit experimentiert und wie folgt beschrieben: "Während der ersten Momente mit der Schungit Pyramide spürte ich wie mein Körper durch eine gewaltige Menge Energie durchgeschüttelt wurde. Diese Energie verbreitete sich in meinem Körper in bestimmte Richtungen und konzentrierte sich dabei in den Bioenergetischen Punkten. Ich spührte etwas schmerz. Aber nach 10-15 Min. sind die Schmerzsymptome vergangen. Das hat mir zu denken gegeben. Schungit muss außer der konkreten Wirkung auf den physischen Körper auch noch andere mächtige Wirkungen, die auf anderen Leveln arbeiten haben. So habe ich für mich selbst festgestellt, dass Schungit eine besondere bioenergetische Wirkung auf den menschlichen Körper hat, worüber ja schon so viel gesprochen und geschrieben wurde."
 

Ti-Pyramide • Sie überträgt Informationen und dient als Antenne. Sie ist einfach zu programmieren (eine Aktivierungsanleitung wird mitgeliefert) und reagiert sehr gut auf Ideen. Bei der Arbeit mit der Ti- Pyramide ist es wichtig, die geistige Hygiene aufrechtzuerhalten, da sie alles stärkt. Achten Sie daher auf negative Gedanken. Es passt die positiven und negativen Ionen-parameter automatisch an den natürlichen Zustand des Planeten an.

Einfluss der transformierten pyramidenförmigen Energie auf den Menschen •

  • Sie beeinflusst das Aurafeld und weckt sehr intensiv andere Stränge kodierter DNA (Zunahme der Intuition, Telepathie und anderer 'schlafender' Eigenschaften).
  • Es löst die disharmonischen Manifestationen von Energieclustern in der menschlichen Aura stark auf (es kann vorübergehend zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands kommen, was eine Manifestation des Beginns des Heilungsprozesses ist).

und:

  • Reduziert die Strahlung aus geopathogenen und psychosomatischen Zonen.
  • Auflösung von elektromagnetischen Smog.

Physikalisch-chemische Eigenschaften von Titan

(Ursache für positive Wirkungen von Titan)

Jedes Atom wird durch den Atomkern und die Elektronenhülle oder -wolke definiert. Der Atomkern besteht ferner aus anderen spezifischen Teilchen, die Protonen und Neutronen genannt werden. Im Atom gibt es also drei Parameter:

  1. Proton
  2. Neutron
  3. Elektronendecke (Wolke)

Spezifische Eigenschaft (Funktion) des Elektrons

Lange Zeit gab es eine ständige Sicht auf die Eigenschaften von Elektronen, die durch die Vorstellung definiert wurden, dass ein Elektron ein kugelförmiges Element ist, das seine eigene Umlaufbahn um den Atomkern umkreist - eine Eigenschaft auf mikrokosmischer Ebene.

Gegenwärtig hat sich jedoch die Sicht auf die Natur der Elektronen erheblich verschoben, da das Elektron nicht mehr als Massenteilchen, sondern als sogenannte ringförmige (kreisförmige) Welle wahrgenommen wird .

(Ansicht-Zwiebel-Schichten) Diese Ansicht stimmt mit der Feststellung überein, dass sich das Elektron in einem bestimmten (Null-) Moment an allen möglichen Positionen befindet, die eine bestimmte Umlaufbahn gleichzeitig zulässt. Die Reihenfolge der Elektronen in jeder Schicht ist 2-8-10-2 (wichtig!): Die Summe dieser Zahlen ist die Zahl 22 = entspricht der Anzahl der Symbole in der großen Arcana des Tarots, und 2 Elektronen in der letzten Schicht sind ebenfalls wichtig. Diese Elektronen sind de facto Repräsentanten von Wellen, Wellenfunktionen. Normalerweise vibriert jede Welle für sich ("Soldaten auf einem Spaziergang"). Aber wenn wir Titan nehmen und es in eine Pyramide von Dimensionen verwandeln, die an die Plejadier weitergegeben wurden , passiert es automatisch, dass die Frequenz schrittweise geändert wird. Das sogenannte "phasenweise vibrierende Konjugat" (Elektronen vibrieren sofort - siehe "marschierende Soldaten"). Dies erhöht das Schwingungspotential von Titan erheblich.

Vier Grundelemente der organischen Materie

Die alchemistische physikalische Chemie definiert 4 chemische Elemente, die zusammen die grundlegende Schwingungs- und chemische Säule bilden, auf der die physikalische organische Manifestation des Menschen beruht. Die 4 Elemente sind:

H = Wasserstoff - 1 Elektron

C = Kohlenstoff - 6 Elektronen

N = Stickstoff - 7 Elektronen

O = Sauerstoff - 8 Elektronen

Addiert man die Anzahl der Elektronenringwellen für alle 4 chemischen Grundelemente der organischen Substanz des menschlichen Körpers, so erhält man die Zahl 22, die der Anzahl der 22 Titanringwellen entspricht. Diese harmonische Konsequenz ist ein wesentlicher Faktor für die Fähigkeit des menschlichen Körpers, ein Titanelement ohne unerwünschte physikalische Reaktionen aufzunehmen. Das Zusammenwirken von organischer Materie mit dem Schwingungsäquivalent (Frequenzäquivalent) von Titan ist auf dieser Plattform aufgebaut. Wir sprechen über die sogenannte interne synergistische Verbindung . Die äußere synergistische Bindung wird dann durch das harmonische Zusammenspiel von Titan einerseits und Silizium (Kristall) und Schungit andererseits definiert.

Kristall = SiO 2

Die Essenz des Kristalls ist ein Element namens Silizium = Si. Es ist in harmonischer Folge mit zweiwertigem Sauerstoff. Silizium ist neben Titan und Kohlenstoff ein weiteres bemerkenswertes chemisches Element. Ein Teil der plejadischen Agenda sind Informationen, die die evolutionären Eigenschaften des Bewusstseins in Dimension 3 und höheren Dimensionen definieren und besagen, dass sich ein physikalischer Träger in Form eines organischen Körpers in Folgendem befindet:

  • 1. Evolutionsphase basierend auf den dynamischen Energie- und Vibrationseffekten von Kohlenstoff
  • 2. Evolutionsphase des organischen Trägers, definiert durch die dominierende Position von Silizium
  • Der 3. Stufe fehlt ein Materialparameter und sie manifestiert sich in Form von reiner kalter Plasmaenergie

Die für Kristalle typische Bindung von Silizium an Sauerstoff ist aus unserer Sicht sehr wichtig, da das Vorhandensein von zweiwertigem Kohlenstoff in Kombination mit Silizium Titan anzieht. Und aus praktischer Sicht ermöglicht es eine sehr effektive Zusammenarbeit.

Kohlenstoff = C

Ein Teil der plejadischen Agenda sind Informationen, die die evolutionären Eigenschaften des Bewusstseins in der 3. und höheren Dimension definieren. Es wird gesagt, dass der physikalische Träger in Form eines organischen Körpers in der ersten Evolutionsphase auf der dynamischen Energie und dem Schwingungseinfluss von Kohlenstoff aufgebaut ist. Kohlenstoff selbst hat wie organische Stoffe drei Phasen in seiner eigenen Entwicklung:

  1. Die Phase wird durch ihren Charakter in Form von Graphit oder Graphit (Härtegrad 1) definiert - bildet ein Yin-Element des weiblichen Charakters
  2. Die Phase entsteht durch einen transformativen Umbau der molekularen Architektur dieses Elements zu einem Diamanten (Härtegrad 10) - es bildet ein männliches Yang-Element
  • Die Phase ist die höchste Entwicklungsform von Kohlenstoff - der sogenannte Fulleren-Aspekt

Es ist in 3 Formen entsprechend der Struktur unterteilt:

  • Fliesen bilden
  • Buckeyball
  • Mischform

Der Fulleren-Aspekt von Kohlenstoff in seiner natürlichen Verabreichung ist typisch für ein Mineral namens Shungit (das selbst aus Dutzenden anderer Elemente besteht).

Weiter kann in Bezug auf die Energie Strahlungsqualität unterteilt werden:

  1. Fullerene der Gruppe 1 (ca. C16-C17 bis C32-C34)

Enthält der Schungit erstklassige Fullerene, so handelt es sich um den sogenannten Schungit zweiter Klasse, der sich dadurch auszeichnet, dass er uns die Finger verfärbt, wenn wir ihn in die Hand nehmen. Es färbt auch teilweise Wasser. Es ist matt und hat eine andere Dichte. (Hinweis: Die tschechische Nation ist verspielt und verkauft oft Steinkohle an den Kunden). Dieser Schungit ist nicht für Wasserenergie geeignet.

  • Gruppe 2 Fullerene (C35 - C55-C60)

Es handelt sich um erstklassigen Shungit, der für ein metallisch glänzendes Aussehen typisch ist. Es ist nicht gefärbt und ästhetisch nur schöner. Dieser Schungit ist geeignet, um Wasser, Tee oder andere Flüssigkeiten mit Energie zu versorgen

  • Gruppe 3 Fullerene (C65 - C80-C82)

Diese Fullerene kommen in der Natur nicht frei vor. Es ist ein Fulleren künstlichen technischen Charakters, mit dem der normale Sterbliche nicht in Berührung kommt. Es zeichnet sich durch eine gute elektrische Leitfähigkeit aus und wird in der Elektronik und im Gesundheitswesen eingesetzt

Hier geht es weiter, zum Artikel "Pyramide des Gleichgewichts".

Möchten Sie die Kraft selber erfahren?


Kontakt  •  Impressum  •  Datenschutz  •  AGB  •  Rechtlicher Hinweis  •  Beratung  •  Fragen und Antworten