Geopathogene Störfelder
Untertitel hier eingeben

Über geopathogene Störzonen...

Das Wort "geopathogen" entstand aus zwei griechischen Wörtern: geo heißt "Erde" oder "irdisch", und pathos heißt "Leiden" oder "Krankheit". Frei übersetzt geht es um das aus der Erde stammende Leiden oder die Krankheit.

Der schädliche Einfluss der geopathogenen Zonen auf den menschlichen Körper kannten nach erhaltenen Dokumenten alle hochentwickelte Zivilisationen. Die ersten Erwähnungen über Drachengänge (geopathogene Störzonen) sind mehr als 4000 Jahre alt und stammen aus China. Der Kaiser Kuang Yü erließ eine Anordnung über die Untersuchung der Grundstücke für die Bebauung angesichts der "Drachengänge" und Grundgewässer. Die alten Chinesen, eher sie ein Haus bauten, luden auf den jeweiligen Ort Rutengänger ein, um die "Drachengänge" zu bestimmen - also Zonen mit bestimmter Erdwirkung zu finden.

Auch im alten Rom oder Ägypten wusste man über diese Zonen, es wurde nachgewiesen, dass man versuchte, sie zu meiden - konkret bei Bauten, denn man fürchtete ein erhöhtes Vorkommen an Geschwulsterkrankungen, die an solchen Zonen verzeichnet wurden. Zu so einem Grundstück wurden zum Beispiel im alten Ägypten Kühe gebracht, und wo die Tiere schliefen, dort wurde mit dem Bau begonnen (denn Tier finden noch automatisch die Plätze auf der Erde, die ihnen gut tun.). Die Kenntnis über solche "Erscheinungen" hatte man bis zur Renaissance, wo viele Klöster und Schlösser so gebaut wurden, dass ihre Wände in der Linie der geopathogenen Störzonen verliefen.

Geopathogen

Pathogen ist alles, was den Menschen und seine Gewebe beeinflusst, so dass Störungen entstehen.

GPZ und die Tiere

Der Hund, unser treuer Gefährte, war schon immer ein Indikator der geopathogenen Störzonen. Der beste Platz für ein Bett war dort, wo sich der Hund schlafen legt. Ein Hund kann nicht dort schlafen, wo er durch Infraschall gestört wird, denn es erinnert ihn an Geknurr. Hunde haben ein gut entwickeltes Gehör, es wird durch vegetative Nerven gesteuert, und sie hören nicht nur niedrigere Frequenzen, sondern auch die unterschwellige Reizung.

Das Haustier, die Katze ist ein Gegensatz zum Hund. Wenn alles in Ordnung ist, schnurrt sie. Durch die "Klappe" im Mund erzeugt sie beim Atmen einen Klang, der dem Infraschall ähnelt, und dadurch "vibriert" sie. Sie sucht sich also gerne Orte, die an diesen Klang erinnern. Also auch die pathogenen Infraschallzonen. Deswegen platzieren Sie auf solche Orte kein Bett, oder Stuhl zum Ausruhen oder Arbeiten.

Auch die Bienen haben eine höheren Ertrag Honig in den pathogenen Infraschallzonen, denn der Infraschall läßt sie nicht in Ruhe und erhält sie in größerer Aktivität. Das Geräusch ähnelt ihrem eigenen Schall, den sie mit ihren Flügeln geben während der täglichen Aktivität. Die Platzierung der Bienenstöcke in geeignete geopathogene Zonen hilft also der Labensqualität des Bienenvolks.

Genauso gut fühlen sich in pathogenen Zonen auch Ameisen, denn sie produzieren ähnlich wie die Bienen einen eigenen Schall, der dem Infraschall ähnelt. Orte, wo es früher Ameisehaufen gab, waren oft Orte mit geopathogenen Störzonen.

Der Einfluss der GPZ (geopathogenen Zonen) auf den Menschen

Kleine Kinder sind sehr sensitiv, und deswegen suchen sie in ihrem Bett immer solchen Platz, um die Zonen zu meiden, oder sie schlafen unruhig. Deshalb können Sie mit der richtigen oder falschen Bettstelle ihre Gesundheit beeinflussen.

Da es sich um die Energieausstrahlung aus dem Erdinneren handelt, hat es langfristig eine negative Auswirkung auf den Menschen. Es äußert sich meistens durch die Erkrankung des schwächsten Organs im Körper. Eine angeborene Disposition kann diesen Prozess beschleunigen. Ein kurzfristiger Aufenthalt in solchen Zonen verursacht bei sensitiveren Menschen Konzentrationsstörungen oder Gefühle der Gedrücktheit, oder auch unerklärbare Müdigkeit. Ein langfristiger Aufenthalt in einer Störzone, z.B. der Schlaf, kann eine ganze Reihe an Erkrankungen hervorrufen, von den banalen, bis zu den schwersten. Die sind meistens durch die Mitwirkung anderer Faktoren unterstützt. Nach der Meinung vieler Wissenschaftler, die sich mit der Naturheilung befassen, gehört auch die Berücksichtigung der geopathogenen Zonen zu der aktiven gesundheitlichen Prävention.

In der fachlichen Literatur können wir nachlesen, dass geopathogene Zonen nicht nur Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit hervorrufen, sondern auch schwere Erkrankungen. Der Aufenthalt in einer Störzone verursacht nach einer längeren Zeit Krebs, Leberkrankheiten, Krankheiten der unteren Harnwege, Unfruchtbarkeit, chronischen Schnupfen und eine Reihe anderer Krankheiten. Ein normaler Mensch spürt den bösartigen Einfluss der Störzonen erst, wenn er krank wird. Ein langfristiger Einfluss der Strahlung in Wohnräumlichkeiten kann beim Menschen zum Beispiel die Häufigkeit der Störungen beim Generieren der Ribonukleinsäure, also des Trägers der genetischen Information, hervorrufen. Im besseren Fall schadet diese Störung der Funktion und Tätigkeit der jeweiligen Zelle, im schlimmeren Fall beeinflusst sie ihre Teilung, und dann können uns die Nachkommen solcher Zelle mit Krebs gefährden. Dieser Prozess der allmählich entstehenden Fehler kann viele Jahre dauern.

Geopathogene Störzonen (GPZ)

MUDr. Juryška, Onkologe aus Olomouc, hat den Verdacht geäußert, dass das hohe Vorkommen an Krankheiten mit Neubildungen in Olomouc mit der Menge der geopathogenen Störzonen zusammenhängt, was den Anreiz für seine detailliertere Untersuchung darstellte.

Das Ergebnis seiner Forschung ist die folgende Abstufung der GPZ-Schädlichkeit. Abstufung der GPZ-Schädlichkeit

1. Schwache, auf der Grenze der Erkennbarkeit, die Auswirkungen werden vom Organismus leicht beseitigt.

2. Gut erkennbar, die Auswirkungen werden vom gesunden Organismus langfristig beseitigt, der kranke Mensch wird jedoch deutlich geschwächt und der Heilungsprozess wird länger.

3. Das Nervensystem wird schwächer, es entsteht eine leichte Nervosität, ihre Auswirkungen auf den gesunden Menschen werden eine gewisse Zeit beseitigt, ein kranker Mensch hat jedoch Beschwerden, die sich nicht verbessern.

4. Starke Nervosität, Schlaflosigkeit, Organdysfunktion, scheinbar unheilbare chronische Schmerzen und Krankheiten, die sich jedoch außerhalb der Zone schnell verbessern. Ein gesunder Mensch kann nach einer kurzen Zeit widerstehen, ein kranker Mensch nicht mehr.

5. Es entstehen gutartige Malformationen, Unruhe auch außerhalb der Zone, Organdysfunktionen, die sich jedoch mit Aufenthalt außerhalb der Zone nicht verbessern und es ist notwendig, sie zu behandeln, das Gleiche gilt für die Schmerzen, der Nervenzustand ähnelt dem Stress.

6. Es entstehen starke degenerative Änderungen und Präkanzerosen, Depressionen, Schmerzen unbekannten Ursprungs, die auf die Therapie nicht reagieren, im Vergleich mit der vorherigen Stufe größere Beschwerden.

7. Innerhalb der Jahre entstehen Mutationen und krebsartige Änderungen, eine Nervenreaktion kann, muss aber nicht, entstehen (es handelt sich um die Schwelle der Nervenaktivität).

8. Es entsteht bösartige Wucherung innerhalb von einiger Jahren, aber die Nervenreaktion fehlt schon, deshalb fühlt sich der Mensch in dieser Zone ein wenig besser, als in der vorherigen (ist tückisch), die Organstörungen sind also nicht so markant (obwohl sie schwer sind), die Schmerzen kann das Nervensystem meistens nicht übertragen, also sind sie minimal, der Schlaf normal, eher eine Apathie ist spürbar, eine leichte Vergiftung durch schlecht ausgeschiedene metabolische Produkte, gelbweiße blasse Haut, aber der Mensch fühlt sich nicht schwer krank.

9. Eine bösartige Wucherung zeigt sich nach mehreren Monaten, wenn es zuvor nicht zum Tod wegen Organversagung kommt, Beschwerden wachsen schnell, eine Erschöpfung hormoneller Art ist spürbar, Apathie - weder der Mensch noch der Körper wehren sich, die Regenerierung fehlt, es entstehen Atrophien und die Vergiftung durch metabolische Produkte.

10. Fast sofortige Organstörungen und Störungen ihrer Funktionen entstehen. Diese Störungen führen zum Tod (also nicht mehr der Krebs), das Wachstum ist gestoppt, stumpfe Kopfschmerzen entstehen, Apathie kann zeitlich nicht mehr entstehen, da Instinktangst und Platzangst entstehen (auch Halluzination) und der Mensch schafft es nicht mehr, hier länger zu leben.

11. Man verliert Gleichgewicht (Unfallrisiko), und in wenigen Stunden das Bewusstsein, ein schwerer Schock-Zustand ist oft die Todesursache innerhalb von wenigen Tagen, der Organismus wird nur selten besser durch eine intensive Behandlung.

12. Tödlich gefährliche Stellen, der Tod kommt spätestens innerhalb von wenigen Stunden, je nach dem Ursprung der pathogenen Strahlung.

Starke Strahlungen der Stufe 11-12 kommen normalerweise nicht vor.

"Somavedic ist in der Lage, die schädlichen Auswirkungen von geopathogenen Zonen zu harmonisieren und später zu neutralisieren. Hier können Sie Somavedic kaufen."

GPZ-Arten

Unter einer pathogenen Störzone verstehen wir einen unregelmäßigen Raumteil, der durch eine bestimmte Art Strahlung belastet ist. Es handelt sich um elektro-magnetische Strahlung, elektrische Strahlung, Radiationsstrahlung, verschiedene Sender und Empfänger, Radar, Röntgen, das magnetische Feld, die Gama-Strahlung, Ultraschall, Infraschall, Mikrowellen - weiter sind es Gravitationsschwingungen im Bereich sich bewegender Massen - unterirdische Quellen oder auch Wasseradern in tektonischen Brüchen, Verwerfungen, Auswerfungen und anderen geologischen Gebilden, Hartmann-Gitter, Beker-Gitter und Curry-Gitter. Dort, wo sich geopathogene Störzonen kreuzen, ist der bösartige Einfluss der Erdstrahlung besonders stark und die Wirkung multipliziert sich.

Geopathogene Zonen (Hartmann-Gitter, Curry-Gitter, Benker-Gitter und Wasseradern) und die schädliche Strahlung der Fernseher, Computer und Handys (Elektrosmog) können durch das richtig positionierten Somavedic-Gerät gesenkt werden. Die Somavedic-Wirkung erhöht die Wirksamkeit der Medikamente und der kosmetischen Mittel, bei Erkrankung lindert es die Schmerzen und hilft die Krankheit zu überwinden, es wirkt präventiv für einen gesunden Organismus. Somavedic hilft die Schlaflosigkeit zu bewältigen und es stärkt das bioenergetische Potenzial. Ein positiver Einfluss von Somavedic wurde auch bei Tieren und Pflanzen nachgewiesen.

Der Erfinder von Somavedic

"also die ursprüngliche Absicht bestand darin, etwas Funktionierendes und Einfaches für die verschiedenen Varianten geopathogener Zonen herzustellen. Als ich noch verschiedene Wohnräume besucht und diese Zonen gesucht habe, untersucht habe, wo sie liegen, wie sie entstehen, wo sich Wasseradern, und wo sich pathogene, geopathogene und psychosomatische Zonen befinden, habe ich herausgefunden, dass es eine ganze Menge von Belastungen gibt. Mir ist es darum gegangen, dass etwas Einfaches geschaffen wird, was man nicht umprogrammieren muss und was sozusagen automatisch funktioniert. Es gibt mehrere Methoden, wie man das machen kann. Einige sind funktionstüchtig andere weniger. Es hängt eben davon ab, was man auswählt und welchen Weg man nimmt und bei welchem Gerät man dann landet. Ich habe damals versucht, etwas zu kreieren, was alle geopathogenen Zonen beeinflusst. Denn ich treffe auch viele Klienten, die wollen, dass ich diese Zonen aufzeichne, sie wollen wissen, wie sie genau aussehen, einige Leute hatten zum Beispiel drei Monaten vorher einen Wünschelrutengänger bei sich, der aber die Zonen anders aufgezeichnet hat. Das Problem liegt darin, dass im Laufe der Jahreszeiten der Grundwasserspiegel steigt und sinkt. Das hat Einfluss auf jede geopathogene Zone, die dann ihren Winkel und ihre Stärke ändert. Sie kann stärker und schwächer werden. Sie kann sich dann um 1 - 2 m verschieben. Das nächste Problem besteht heute darin, dass jeder Eingriff in die tektonische Platte darauf Einfluss nimmt - und zwar in dem Sinne, dass zum Beispiel Wasserleitungen verlegt oder repariert werden, Leitungen oder Stromkabel oder auch Fernseh- und Telefonkabel verlegt werden, d.h. jeder Eingriff in das Erdreich hat darauf einen Einfluss. Oder der Nachbar baut ein Haus oder einen Swimmingpool usw. - jeder Eingriff in das Erdreich hat einen Einfluss in einer Reichweite von 50 bis 100 m. Dabei können neue Zonen können entstehen oder alte verschwinden.

Wenn man also heute die Zonen messen lässt und dann das Bett entsprechend verschiebt, dann kann das in einem Viertel oder halben Jahr ganz anders aussehen. Dazu kommt noch folgendes: wenn wir von einer Zonenstärke von 0 bis 12 sprechen, wobei ich einmal eine schwächere Elferzone und vier Zehnerzonen angetroffen habe, als ich in Tausenden von Häusern unterwegs war, dann können wir sagen, dass eine Neunerzone im Zentrum, wo sie markiert ist, eine 100 %ige Stärke aufweist und auf jeder Seite dann noch eine Reichweite von 4-5 m hat. Eine Standardwohnung ist also eigentlich eine einzige Zone und man hat gar keinen Platz, wohin man das Bett verschieben könnte, um nicht in der entsprechenden Zone zu sein. Außerdem ändert sich das im Laufe eines Jahres beständig. Der nächste Punkt, um den ich mich bemüht habe, das sind psychosomatische Zonen. Ob sie nun psychosomatische Zonen genannt werden oder auch Geisterzonen - ich behaupte nämlich: in dem Augenblick, wenn ein Mensch oder Tier zu sterben beginnt, dann kommt es zur Entstehung einer psychosomatischen Zone, auch wenn die Person zum Beispiel mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wird und erst später dort verstirbt, aber an der Stelle, wo der Tod einzutreten begonnen hat, dort entsteht eine Zone, die mitunter schwieriger und hinterhältiger ist, als eine geopathogene Neuner- oder Zehner-Zone.

Es geht mir also auch darum, derartige Zonen zu neutralisieren. So haben z.B. viele Leute das Gefühl, dass auf dem Dachboden jemand herumläuft, aber da ist niemand, oder dass Türen und Fenster aufgehen oder im Küchenschrank etwas klirrt. Früher, als ich noch viel in unterschiedlichen Wohnräumen unterwegs war, habe ich gelernt, die richtigen Frequenzen zu erkennen und diese auch in das Somavedic einzuspeisen. Ich traue mich zu sagen, dass nach dem Einschalten des Gerätes 99 % der Klienten von diesen Zonen befreit sind und Äußerungsformen dieses Typs dann nicht mehr auftreten."

Die Lebenkraft aus der Erde, Terra Gaia

"Ein Mensch bezieht 70-80 % der Energie aus dem Erdkern, der Rest, das sind Essen, Wasser, Luft, Sonne usw. und wenn es geopathogene Zonen gibt, in denen man schläft, wenn es eine gewisse Menge an Elektrosmog gibt, dann ist die Energieaufnahme blockiert, das Energiepotenzial des Menschen und der Organe geht dann zurück. Man kann auch genau den Einfluss der geopathogenen Zonen in Abhängigkeit von deren Entfernung vom Körper des Menschen feststellen, d.h. welchen Einfluss diese dann auf den Menschen haben und welche Krankheiten daraufhin auftreten, und dies in einer bestimmten zeitlichen Abfolge.

Die Geopathien ist jedoch ein solches Ungeziefer, dass sie sich mit dem Grundwasser ändern, daher sind sie in jeder Jahreszeit eigentlich anders, ganz abgesehen davon, dass sich in diesem Moment sowohl ihre Intensität als auch die Richtung ändert, und in diesem Moment haben wir das Problem wieder. Also dem Somavedic ist es im Grunde genommen heutzutage egal, ob die geopathogenen Zonen heute so ausgerichtet sind und morgen anders, sodass man vielleicht mit Übertreibung sagen könnte: Schaffen Sie sich einen Somavedic an und vergessen Sie die Probleme." Das bestätigen auch die heute fast 27.000 zufriedenen Nutzer aus der ganzen Welt. Hier geht es zu den Modellen. Somavedic ist ein effektiver Schutz.  

Erdstrahlen • Wasseradern
Erdstrahlen • Wasseradern

Weitere Informationen zu geopathogenen Zonen

Was ist Geopathogener Stress?

Geopathogener Stress ist ein verzerrtes oder gestörtes elektromagnetisches Feld der Erde. Die Erde hallt mit einer elektromagnetischen Wiederholung von ungefähr 7,83 Hz nach - Schumann-Resonanzen (SR), die in den Bereich (alpha) menschlicher Gehirnwellen fallen. Durch unterirdische Ströme, Abwasserkanäle, Strom, Passagen und unterirdische Gleise, mineralische Entwicklungen und geografische Probleme wird jedoch die natürliche Resonanz der Erde gestört, wodurch der geopathische Stress (GS) erzeugt wird. Wenn Sie sich ausruhen oder viel Energie in geopathische Stresszonen investieren , können Sie krank werden und unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.

Ursachen für geopathische Zonen

Geopathogene Zonen sind lokale geophysikalische Anomalien in Form von schwachen elektromagnetischen Feldern der Erde natürlichen sowie technogenen Ursprungs (verbunden mit menschlichen Aktivitäten).

Die Ursachen für das Auftreten von geopathischen Zonen natürlichen Ursprungs:

1) Überlagern sich Knoten globaler Energienetze.

Die gesamte Oberfläche des Globus ist mit etwa 10 m breiten Gittern aus elektromagnetischen Linien bedeckt, deren Richtungen wie Parallelen und Meridiane zu den Kardinalpunkten orientiert sind und die die Form von Rechtecken haben. Die Länge der Seite von Nord nach Süd beträgt 2 m und von West nach Ost - 2,5 m. Ihr Schnittpunkt bildet den "Zahn des Drachen" auch unter Drachenzahn bekannt. Der deutsche Wissenschaftler Hartmann hat dieses Netzwerk studiert und die Linien sind nach ihm benannt [im Hartmann-Gitter gibt es ein weiteres Energiesystem, in seiner Maschenweite 10 x 10 m, es wurde nach Anton Benker auch Benker-Gitter benannt. Anton Benker (1895 - 1983) war Rutengänger und entdeckte das dreidimensionale Gitter 1953. Den Benker-Würfel kann man sich als Quader mit einer Seitenlänge von 10 x 10 x 10 m vorstellen.] Curry-Diagonale, deren Emissionsbänder 5x6 m große Rechtecke bilden, die sich in zwei Richtungen diagonal zur Nord-Süd-Achse erstrecken. Wittmann Gitter mit einer Breite zwischen den Linien von 16x16 m und einer Diagonale von 22,5 m in Form von Rauten. Diese überlappenden Gitter ergeben ein komplexes Bild von geophysikalischen Anomalien auf der Erdoberfläche, und an den Schnittpunkten bilden sich kleine Brennpunkte von 15 x 15 cm Größe, in denen die Strahlungsintensität stark zunimmt.

2) Der Schnittpunkt der Grundwasserflüsse/Wasseradern.

Durch die Überschneidung von Grundwasserströmen mit Knoten und Linien des globalen Netzwerks entstehen biologisch aktive Zonen, die für lebende Organismen gefährlich sind.

3) Geologische Störungen der oberen Erdkrustenschichten (Risse, Hohlräume, Verwerfungen, Brüche).

Die Ursachen künstlicher Zonen: unterirdische Gänge, U-Bahnen, Minen, Pipelines, Kabelnetze usw. Die terrestrische Strahlung breitet sich wie ein Laserstrahl streng vertikal nach oben aus, ohne zu streuen, und ist nicht durch Strahlenschutz (Beton, Blei) abgeschirmt. Durch diese Eigenschaften kann Erdstrahlung ungedämpft durch mehrstöckige Stockwerke in die oberen Stockwerke von Gebäuden eindringen.

Starke geopathische Strahlungsherde sind eher selten. Eine Person kann an einem Ort mit geringer geopathogener Strahlung normal leben und schlafen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Es kann jedoch vorkommen, dass sich in der Wohnung starke Strahlungsherde befinden, die eine Person zu einer schweren Krankheit führen können, insbesondere wenn die Energie der Person stark reduziert ist . Es gibt Fälle, in denen die von den Wänden ausgehende Strahlung in der Wohnung zugenommen hat oder die elektromagnetische Strahlung beispielsweise aus einem Keller stammt. Solche Fälle sind jedoch selten.

Die Auswirkungen von geopathischen Zonen auf die menschliche Gesundheit

Das Auswirkung des Einflusses von geopathischen Zonen sind elektrochemische Prozesse im menschlichen Körper - nervöse Aktivität, Gehirnströme, osmotische Membranprozesse auf zellulärer Ebene, die immer elektrischer Natur sind. Obwohl ein junger gesunder Mensch über genügend Vitalität verfügt, um solchen "Angriffen" standzuhalten, würde jeder, seine Vitalität für andere Zwecke als die Bekämpfung von Angriffen einsetzen. Für einen geschwächten Organismus, der kurz vor einer Krankheit steht, kann ein längerer Aufenthalt in einem solchen Bereich (Bett, Arbeitsplatz usw.) entscheidend sein. Kinder, deren wachsender Organismus einer ständigen Exposition ausgesetzt ist, sind von diesen Zonen betroffen. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind morgens auf der Bettdecke liegt, beachten Sie, dass dies eines der Anzeichen dafür ist, dass sich das Bett über der geopathischen Zone befindet.

Beobachtungen zeigen, dass Menschen, die sich seit langem in der geopathogenen Zone aufhalten, häufige Symptome haben: Unwohlsein, Beschwerden über allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, anhaltende Kopfschmerzen, ungeklärte Nervosität, Angstgefühl, Brennen und Kribbeln im Körper, Beinkrämpfe. Abkühlung der Gliedmaßen.

Eine objektive Analyse des Zustands einer Person in der geopathogenen Zone zeigt Veränderungen der Indikatoren des Funktionszustands - eine Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts und des Blutbilds, eine Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate, eine Abnahme des elektrischen Widerstands der Haut, eine Verletzung des Zentralnervensystems, Tachykardie und andere Änderungen. Die bei einer Person auftretenden Störungen können als "allgemeines funktionelles Stresssyndrom", "Präkrankheit" bezeichnet werden, da diese Veränderungen eine unspezifische Grundlage für die spätere Entwicklung pathologischer Prozesse darstellen. Die Art der Entwicklung dieser Prozesse hängt von vielen Gründen ab - von der Dauer des Aufenthalts einer Person in der Zone in einem entspannten Zustand, von den Merkmalen lokaler schädlicher Orte, von der Immunstärke und den Reserven des Körpers, von der Erblast usw.

Die gefährlichsten für den menschlichen Körper sind nach Ansicht der Wissenschaftler Frequenzen bis 1000 Hz (Erdstrahlung), da sie mit den Frequenzen seiner Energiezentren zusammenfallen. Dies ist der Grund für die Assoziation der Morbidität mit geopathischen Zonen.

Bei einem längeren Aufenthalt einer Person in der geopathogenen Zone kommt es zu einer Erkrankung verschiedener Organe und einer Funktionsstörung verschiedener Körpersysteme.

Am häufigsten werden onkologische, vaskuläre, neuropsychische Erkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates festgestellt. Befindet sich der gesamte menschliche Körper in der Gefahrenzone, sind alle Gelenke betroffen und es kommt häufig zu Multipler Sklerose, nicht heilenden Geschwüren und einer Beeinträchtigung der Blutgerinnung.

Studien von Mitgliedern der Society for Geobiology unter der Leitung von Dr. E. Hartman haben gezeigt, dass aktive Streifen eines rechteckigen Gittergitters, die nach Nord-Süd gerichtet sind, hauptsächlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen und Streifen, die nach Ost-West verlaufen, zu Entzündungen und Arthritis führen Rheuma. Bei Menschen, deren Schlafplätze an den Knotenpunkten des diagonalen Gitters liegen, kommt es zu vaskulären, asthmatischen, rheumatischen Erkrankungen, Krämpfen und Angina pectoris.

Die Ergebnisse von Studien zum Problem der geopathischen Zonen in der Schweiz, in Belgien, Frankreich, Österreich und der Tschechoslowakei zeigen, dass 50 bis 80% der onkologischen Erkrankungen damit zusammenhängen, dass Patienten lange Zeit an Orten verbracht haben, die geopathischer Strahlung ausgesetzt waren.

Aus dem Obigen können die Hauptpunkte festgehalten werden:

Allgemeine Anzeichen einer Exposition des Menschen gegenüber geopathischen Zonen in kurzer Zeit.

- Erhöhung des Blutdrucks um 20-30 mm RT. Art.

- Das Auftreten von Elektrifizierung oder Schüttelfrost, Kribbeln und "Gänsehaut" auf der Haut, Schweregefühl in den Beinen, Kopf, Krämpfen in den Schultermuskeln, insbesondere in den Unterarmen, Rückenschmerzen, Atemversagen und Herzrhythmus bei empfindlichen Personen.

Häufige Anzeichen für die Auswirkung von geopathischen Zonen auf einen Menschen, der sich regelmäßig und lange in ihnen aufhält:

- Schlafstörungen, Müdigkeitsgefühl, Müdigkeit beim Aufwachen

- Lethargie, Schwäche, mangelnde Arbeitsbereitschaft, aktives Handeln (letzteres nicht mit mangelnder Selbstdisziplin verwechseln)

- Druckgefühl im Kopf oder ständige Kopfschmerzen

- Erhöhte Nervosität oder Depression (Depression) "Gänsehaut", Juckreiz, Schmerzen im Herzen

- Gefühl von Schüttelfrost, Schüttelfrost

- Das Gefühl der Taubheit in Armen und Beinen, Steifigkeit, Krämpfe in den Waden

- Komplikationen während der Schwangerschaft, Frühgeburt

- Atemwegserkrankungen, Allergien, Asthma

- Magen-, Darm-, Lebererkrankungen

- Bluthochdruck und andere Erkrankungen des Kreislaufsystems

- Blutkrankheiten, bösartige Tumoren

- Chronische Abhängigkeiten, einschließlich der Anziehung von Kindern und Jugendlichen zu Alkohol und Nikotin

- Eine mehr oder weniger reduzierte Wirkung von Drogen

Der Einfluss geopathogener Zonen auf Pflanzen und Tiere

Es ist seit langem bekannt, dass sich über geopathogenen Zonen Bäume wie Weiden, Erlen, Espen, Eichen, Eschen und Ulmen besonders gut entwickeln. Gleichzeitig erkranken Birke, Linde und die meisten Nadelbäume, es treten Wucherungen auf, die Zahl der hässlichen Formen / Morphose / und insbesondere der Bäume mit gegabelten Bäumen nimmt stark zu.

Eine Studie an 11.000 Obstbäumen hat insbesondere gezeigt, dass Apfelbäume, die über geopathogenen Zonen wachsen, gelb werden und abfallen und an den Stämmen krebsartige Wucherungen auftreten. Pflaumen und Birnen in solchen Gebieten welken und welken scharf. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass Bäume, die in geopathogenen Zonen wachsen, häufiger von Blitzeinschlägen betroffen sind als andere außerhalb der Zonen.

Beerensträucher reagieren stark auf das Vorhandensein von geopathischen Zonen. So sehen Johannisbeersträucher schwach und unterentwickelt aus im Vergleich zu Gleichaltrigen, die außerhalb der Zonen wachsen.

Die negativen Auswirkungen geopathischer Zonen auf den Zustand vieler Pflanzenarten wirken sich auf deren Produktivität und Ertrag aus. So sinkt die Kartoffelproduktivität in geopathogenen Zonen 2-3 mal, Mais 3-4 mal.

Die meisten Haustiere versuchen, GPZ zu meiden, die anscheinend von unseren Vorfahren bei der Bestimmung der optimalen Wohnorte verwendet wurde.

Evelyn Prose aus England und eine Reihe von Forschern aus Lettland behaupten, dass Bienen aus Bienenstöcken, die sich über den "Wasseradern" befinden, dreimal mehr Honig produziert haben als üblich.

V.G. Landa stellte nach den in Ostsibirien gemachten Beobachtungen einen zwei- bis dreifachen Rückgang der Milchleistung bei Kühen in Kuhställen fest, die sich oberhalb der geopathischen Zonen befanden, und es wurde die Entwicklung von Unfruchtbarkeit festgestellt. Hühner, die in einem Stall über dem GPZ platziert sind, haben geringeren Ertrag und verlieren Federn.


"Beschädigte" Orte

Es gibt Felderabschnitte mit konstant niedrigen Erträgen, hochfruchtbare Bäume tragen keine Früchte, Kuhställe, in denen Kühe zu oft an Gesundheitsbeschwerden leiden; Bestimmte Weinberge liefern einen geringen Ertrag, und ihre Beeren sind geschmacksneutral.

Traditionelle Heiler, wie viele erfahrene Ärzte, fragen sich, wenn sich Patienten mit der Bitte an sie wenden, sie von Depressionen, Stress und allgemeinem Unwohlsein zu befreien, ob die Beschwerden nach dem Umzug in eine neue Wohnung oder nach einer beruflichen Verschiebung einsetzten. Tatsächlich sind in den meisten Fällen geopathogene Zonen (GPZ) verantwortlich, d.h. Erdstrahlung.

Sogar der chinesische Kaiser Yue (2205 - 2197 v. Chr.) war für seine Fähigkeit bekannt, Grundwasser und Mineralien aufzuspüren. Die Bibel beschreibt die Suche nach Wasser mit dem Weinstock (Zweig) in der Zeit des Propheten Moses. Andere alte Völker verwendeten Traubenzweige für diese Zwecke. Die alten Slawen begannen den Bau nicht ohne Rücksprache mit dem Ältesten/Spirituellen Heiler. Im Mittelalter wurde die Gabe eines Mannes mit einzigartigen Fähigkeiten, die Natur zu spüren, dem Einfluss jenseitiger Kräfte zugeschrieben, wobei die meisten von der Hinrichtung bedrohten Wünschelrutengänger ihre Fähigkeiten verdeckten.

Was verursacht schwarze Flecken?

Unter dem Einfluss der Erdrotation/Erdverschiebung werden tektonische Blöcke in großen Tiefen verschoben. In diesem Fall werden chemische Bindungen in den Gesteinen aufgebrochen, die aus Mineralien bestehen. Durch Verformung wird Hochspannungsplasma gebildet. Seine kleinsten Teilchen steigen an die Erdoberfläche. Dies ist die GPZ: Geo - Erde, pathogen - schmerzhaft.

Ein längerer Aufenthalt in der geopathischen Zone (GPZ) stört die Arbeit des gesamten Organismus. Wenn eine Person seit 2,5 Jahren täglich 2,5 Stunden oder länger auf der Hartman-Linie ist, kann sie an Krebs oder Tuberkulose erkranken. Wenn sich Ihr Bett oder Arbeitsplatz im GPZ befindet, leiden Sie unter Albträumen und Schlaflosigkeit. Am Morgen - Nervosität, unbegreifliche Angst, Herzklopfen, kalte Füße, Schwellung der Finger. Kinder haben ein Gefühl der Angst, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen in ihrem Kinderbett - normalerweise laufen sie zu ihren Eltern. Unter dem Einfluss von GPZ entwickeln sich Asthma bronchiale, Arthritis, Bluthochdruck und Konflikte.

Unsere Vorfahren haben die Katze zuerst ins Schlafzimmer gebracht. Sie stellten niemals ein Bett auf die Stelle, an der sie einschlief. Der Hund wird jedoch niemals in der geopathischen Zone (GPZ) schlafen. Ein Schwein nimmt neugeborene Ferkel aus der GPZ heraus.

Die Lehre von den magnetischen Flüssen der Erde war schon im alten China den Anhängern des Taoismus bekannt. Das Thema Geomantie (Fin Shui) ist ein Hinweis auf die besten Orte für Wohnungen und insbesondere für Friedhöfe. Die Regeln der Geomantie wurden so streng eingehalten, dass sie einst ein ernstes Hindernis für die Zivilisation darstellten, da Eisenbahnen und Telegraphenmasten Feng Shui ständig störten und für Friedhöfe bestimmte Knochen entweihen.

Warum sind geopathische Zonen (GPZ) so gefährlich?

Vergleichen Sie Ihre Gefühle, wenn Sie unter einer brausenden Dusche, unter einem Wasserstrahl und unter einem Hydranten stehen - das Wasser in diesem Beispiel ist nicht schädlich, der Druck und die Konzentration des Stroms sind schädlich. Ebenso die Wechselwirkung des Menschen mit der Erde in der geopathischen Zone (GPZ). Nein, in diesen Zonen tritt keine "schädliche" Strahlung auf, und sie enthalten keine "schädliche" Energie. Es ist nur so, dass die Energie der Wechselwirkungen der Erde und des Kosmos, die in diesen Zonen fließen, gezielter und konzentrierter ist. Aber die Energie ist unsichtbar, hat weder Farbe noch Geruch und ist infolgedessen für die meisten Menschen nicht bewusst wahrnehmbar. Auf der anderen Seite ist auf einer unbewussten Ebene jede Person als Energieinformations-Einheit, die in die anomale Zone gelangt, an einem aktiveren Energiefluss der Erde beteiligt. Darin besteht die Gefahr!

Unter dem Einfluss eines stärkeren Flusses beginnt sich die menschliche Energie an sich ändernde Bedingungen anzupassen, sich aus dem Gleichgewicht zu bringen und dann mit der Energie in der anomalen Zone in Resonanz zu treten. Die trägeren Körper des Menschen - die ätherischen (astralischen) und physischen - reagieren "härter" auf diese Art der Umstrukturierung. Dies ist die "List" der GPZ - ihre zerstörerische Wirkung ist nicht sofort sichtbar. Es gibt einen eigentümlichen Akkumulationsprozess. Das Problem macht sich sozusagen allmählich bemerkbar, und wenn wir es am Ende bemerken, ist es zu spät: Es scheint uns, als ob plötzlich eine Krankheit oder ein "außergewöhnliches" Ereignis über uns hereinbricht.

Wenn zum Beispiel ein Haus auf einem Grundstück voller Grundwasser gebaut wird, das sich häufig in abnormalen Zonen befindet, leiden seine Bewohner, die sich ständig in der GPZ aufhalten, häufig an onkologischen Erkrankungen.

Bei der Analyse seiner Beobachtungen in Bayern kam er zu dem Schluss, dass es für alle 58 an Krebs gestorbenen Menschen in der untersuchten Stadt gemeinsam war, dass sich ihre Betten in der GPZ befanden. 1976 erschien in Deutschland das grundlegende Buch von E. Hartmann "Krankheit als Standortproblem", in dem die langfristigen Forschungsergebnisse des Autors zu den Auswirkungen von GPZ auf die menschliche Gesundheit zusammengefasst sind.

Es ist zu beachten, dass Energieinformations-formationen (psychosomatische Zonen und emotionale Zonen), die direkt vom Menschen erzeugt werden, oft als GPZ bezeichnet werden. Gab es zum Beispiel eine Zeit lang eine Person in Ihrer Wohnung mit einer ziemlich starken Emotion, die er ständig in den umgebenden Raum warf, dann wird nach seiner Abreise für einige Zeit eine Energieinformatio-formiert sein, die aus den Emotionen dieser Person besteht, von einem Wünschelrutenbediener an dieser Stelle fixiert. Wenn diese Person ihre Emotionen direkt auf diese Wohnung oder deren Eigentümer richtet, wird die von ihr geschaffene Energiestruktur anschließend aktiv mit den Bewohnern dieser Wohnung interagieren. Als Varietäten solcher Strukturen kann man verschiedene eigens geschaffene Egregoren und Entitäten definieren, deren Wirkung stärker ist und eine bestimmte Richtung hat.

Der österreichische Wissenschaftler C. Bahler hat 14 Jahre lang 11.000 Menschen untersucht und beobachtet, darunter 6.500 Erwachsene, 3.000 Jugendliche und 1.500 Säuglinge und Kleinkinder. Die Ergebnisse zeigten, dass Krebs, neuropsychiatrische und verschiedene chronische Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen auf die Tatsache zurückzuführen waren, dass sich ihre Betten in der GPZ befanden.

Einige in Europa durchgeführte Studien zeigen, dass bis zu 50% der Fälle von Krebs durch eine längere Exposition einer Person gegenüber GPZ verursacht werden (z. B. im Schlaf oder bei der Arbeit, wenn sich ihr Bett oder Arbeitsplatz versehentlich in GPZ befindet).

Wie erfahre ich etwas über diese "toten" Orte?

Viele Schlussfolgerungen können auf der Grundlage einer Untersuchung der Entwicklungsgeschichte einer Stadt, eines Dorfes und des Entwicklungsfortschritts gezogen werden. Während es viele freies Lande/Bauland gab, wählten die Menschen natürlich die bequemsten. "Unbequemlichkeit" (im Grunde sind es Niederungen, in denen alle Abflüsse verlaufen, in denen Luft stagniert, sich Schadstoffe ansammeln, wo die Gefahr von Überschwemmungen groß ist) wurde nicht aufgebaut, bestenfalls gab es Bäder und Straßen und später Industriebetriebe.

Aber der Mangel an freiem Bauland hat dazu geführt, dass die "Unannehmlichkeiten" zuzunehmen begannen. Und diese Orte müssen mit erhöhter Aufmerksamkeit behandelt werden, um sie umfassend zu untersuchen. Tiefland sollte auf jeden Fall das billigste Land sein. Denn unabhängig davon, welche Verbesserungsmaßnahmen wir durchführen oder wie wir sie schützen, sind diese Gebiete anfälliger für Umweltverschmutzung und andere negative (im Verhältnis zum menschlichen Wohlbefinden) Prozesse.

Die Erwähnung solcher mysteriösen Zonen findet sich in alten Chroniken. Unsere Vorfahren, die vor vielen Jahrhunderten auf der Erde lebten, nannten sie "schwarze Flecken", "Hexenzeichen". Aber die alten Chinesen hatten einen anderen Begriff - "Drachenströmungen". Die Bewohner des Reiches der Mitte nahmen diese Manifestation der Naturkräfte sehr ernst. Kaiser Kuang-ji im XXII Jahrhundert vor Christus Erlass eines Erlasses zum Verbot von Bauarbeiten ohne vorherige Genehmigung des Priesters oder des Arztes, dessen Aufgabe es seit langem ist, "schlechtes" Land zu identifizieren. Übrigens gilt dieses Dekret noch in einigen Provinzen Chinas.

Heutzutage befassen sie sich ernsthaft mit der Untersuchung geopathogener Anomalien in vielen Ländern Europas, in Amerika, in Japan ... Dort sind diese Untersuchungen gut finanziert und die Ergebnisse ihrer Arbeit werden von Experten aus einer Vielzahl von Branchen berücksichtigt. In Russland befasst sich das "geopathogene Problem" bislang hauptsächlich mit wenigen Gruppen begeisterter Forscher.

Der Einfluss starker abnormaler Energiezonen auf das Verhalten von Menschen, die sich in ihnen befinden, manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Zum Beispiel gibt es eine Abnahme der Empfindlichkeit einiger Organe des Körpers, eine Verlangsamung der Reaktion, einen sofortigen Orientierungsverlust ...

In Deutschland sind solche "schwarzen Flecken" übrigens mit speziellen Verkehrsschildern gekennzeichnet.

Mit Somavedic und Titanpyramiden gibt es wirkungsvolle Lösungen gegen geopathogene und psychosomatische Störzonen. Hier können Sie Somavedic kaufen und mit der 60 Tage Geld-zurück-Garantie unverbindlich zuhause testen. Bestellen Sie jetzt und in drei Tagen ist Somavedic und eine Titanpyramide bei Ihnen.

Nun möchten wir einmal einen sachkundigen Kunden von Somavedic zu Wort kommen lassen, über das Thema 'geopathogene und psychosomatische Zonen'. Wir sagen Danke für den wertvollen Bericht und sind immer dankbar für solche Erfahrungsberichte (Anmerkung: Somavedic hieß früher Somatex): 

Was ist Somatex? Man kann lesen, dass es sich um ein Gerät handelt. Das finde ich jedoch nicht passend. Vielleicht wurde dieses Wort verwendet, um überhaupt die Situation irgendwie beschreiben zu können, ein anderes und für die "Laien" passendes Wort würde man nur schwierig finden, trotzdem kann ich mich mit diesem Ausdruck nicht identifizieren. Genauso kann ich nicht sagen, dass ein Menhir ein Gerät ist. Auch Somatex kann ich nicht als ein Gerät bezeichnen. Es stimmt zwar, dass ein Menhir kein Kabel hat, das man einstecken kann, aber darin sehe ich gerade seinen Scharm. Ein Menhir ist geerdet. Somatex ist nicht geerdet und funktioniert auch ohne Kabel in einer Steckdose, ohne Erdung. Wenn das Kabel eingesteckt wird, stärkt es nur seine Funktion, d.h. es wird dadurch geerdet und die Steine "strahlen" um ca. 10-15% stärker. Ja, Steine, denn sein Herz bilden genau zusammengestellte Edelsteine. Und in der zweiten Reihe leuchtet dann auch ein Dioden-Ring, was man als einen zusätzlichen Effekt verstehen kann, aber es hat auch seine eigene Bedeutung.

Also, was ist eigentlich Somatex? Für mich ist es ein kleiner mobiler Menhir. Meiner Meinung und Erfahrung nach ist es ein Harmonisierer der Umgebung und ein energetischer Strahler. Seine Hauptaufgabe ist die Raumharmonisierung, im Radius bis ca. 50 Meter. Es harmonisiert vor allem die pathogenen Störzonen, Elektrosmog und die psychosomatischen Zonen. Alle diese Zonen sind überall um uns herum und wirken auch unbemerkt auf uns, manchmal auch bemerkt, aber vor allem beeinflussen sie uns negativ und dauerhaft. Im schlimmeren Fall saugen sie unsere Energie aus und anschließend auch unsere Gesundheit.

  • Es gibt natürliche und künstliche pathogene Zonen. Die natürlichen Zonen werden von der Erde ausgestrahlt, oft wissen wir darüber überhaupt nicht, und manchmal ist es auch kompliziert, sie zu meiden. Die künstlichen Zonen entstehen durch menschliche Tätigkeiten, jede Baugrube, jede Rohrleitung, jedes Kabel in der Erde haben ihre eigene Zone in der Erde (auch Hochspannung, Trafostation ...)
  • Elektrosmog entsteht durch menschliche Tätigkeit, die Kabel in der Wand, wie auch die Steckdosen und jedes Gerät, das Strom braucht, strahlen etwas aus. In der letzten Zeit kamen noch die Sparlampen, Händys, Wifi-Systeme und ähnliche Errungenschaften dazu, die unseren Lebensraum immer mehr durchweben.
  • Psychosomatische Zonen entstehen auch durch menschliche Tätigkeit. Es handelt sich um energetische Spuren, die jeder Mensch hinterlässt. Und manchmal sind es sehr "dichte" Spuren. Besonders deutliche Spuren bleiben hier von negativen, gehässigen, neidischen aber auch schwachen und wenig selbstbewussten Menschen, die unterschiedliche Energien auffangen und dann hinterlassen. Und jetzt sprechen wir nur über unbewusste Spuren. Es ist schlimmer, wenn die Menschen solche Spuren bewusst hinterlassen, und es gibt Menschen, die es sehr gut können. Oft entstehen starke Zonen als Überrest von bestimmten unschönen Massenereignissen oder Massentätigkeiten. Der Harmonisierer harmonisiert die negativen Frequenzen in solchen Zonen und schiebt sie in eine Position, die mit uns, also vor allem mit unseren Körpern (materiellen wie auch immateriellen) nicht in einer Disharmonie ist und die für uns nicht schädlich ist.

Ein langfristiger Aufenthalt in einer Umgebung mit diesen Zonen bringt eine langsame, aber sichere Verschlechterung des gesundheitlichen Zustandes. Somatex hilft, die Frequenzen der ersten Zonentypen zuverlässig zu harmonisieren und hilft dabei, dass sich unsere Gesundheit dadurch nicht verschlechtert; beim dritten Zonentyp auch, aber dort ist es ein wenig komplizierter.

Somatex scheint viele Sachen, die uns beeinträchtigen könnten, beseitigen zu können. Und es ist auch wahr bei den ersten zwei Typen und bei dem dritten teilweise auch. Aber keineswegs kann es alle psychosomatischen Beschwerden beseitigen. Es gibt viele Sachen, die wir selber lösen müssen, das, was eine wirkliche Aufgabe auf unserem Weg ist, kann kein Hilfsgerät machen. So ein Helfer hilft uns, die Hindernisse zu beseitigen, die unseren Weg verlangsamen würden oder uns auf Abwege führen würden, aber unsere Aufgaben müssen wir selber lösen. Somatex ist ein Helfer, es hilft dem physischen Körper, damit er uns mit "unnötigen" Problemen nicht belastet und ermöglicht uns, manchmal sehr schwere Aufgaben-Prüfungen zu begegnen, die sonst verschleiert oder von physischen Problemen überdeckt bleiben würden. Obwohl neue Aufgaben sich manchmal auch als physische Probleme zeigen und auf die ungelösten Belastungen hinweisen. Oft macht uns Somatex auf ungelöste Aufgaben aufmerksam und "verlangt" von uns, sie zu lösen, obwohl wir uns mit denen nicht auseinandersetzen wollen oder sie absichtlich verschieben. Und das ist schon die Wirkung eines energetischen Strahlers. Jeder Stein im Gerät hat seine genaue Position, Frequenz, die durch die Gemeinschaft der anderen Steine gestärkt ist, und er strahlt diese Frequenzen in einer Harmonie in die Umgebung aus.

Außer der Harmonisierung der negativen Zonen kommt es also auch zu einer feinen und zarten "Heilung" durch Edelsteine. Manchmal ist der Hinweis auf die vor uns stehenden Aufgaben eher hart als fein. Wenn wir unsere Aufgaben oder ungelöste Belastungen übersehen, bekommen wir einen Hinweis, meistens in Form einer körperlichen Unbequemlichkeit. Aber wir wissen schon, dass es nicht nur so ist, dass wir etwas Wichtiges übersehen haben, was psychosomatischen Ursprungs ist und was nur uns selbst betrifft. Fast immer sind es ungelöste Belastungen und Beziehungen aus der Vergangenheit. Wir haben in der Vergangenheit etwas Unschönes gemacht und es ist notwendig, es wieder gutzumachen. Und das erscheint wieder und wieder, bis wir es lösen. Und da wir alle viele Sünden in der Vergangenheit begangen haben, bewusst oder unbewusst, ist es ein sich ständig wiederholender Prozess. Wenn wir jedoch solche Hinweise nicht übersehen, wird die physische Unbequemlichkeit meistens nicht sehr hart. Und Somatex hilft uns hervorragend, sie nicht zu übersehen.


Begriffsbestimmung:

Somavedic - im Somavedic sind "heilende Schwingungen" gespeichert, die sie nach außen abstrahlen. Trägt man sie am Körper und trinkt auf ihr energetisiertes Wasser werden dadurch die eigenen Regulationsmechanismen des Organismus aktiviert und die Selbstheilungskräfte können den Menschen wieder ins Gleichgewicht bringen.

Geopathogene Störfelder - welche auch unter geopathogene Felder bekannt sind und die Umwelt wirken. 


Artikel aus unserem Blog

Versuchskontext: Ein Proband wurde über einen Zeitraum von sechs Wochen bei der Nutzung eines Somavedic Medic URAN drei Mal einer NILAS MV Messung unterzogen. Die Vormessung erfolgte vor der Anwendung mit Somavedic, die zweite Messung erfolgte nach vierwöchiger Anwendung von Somavedic Medic URAN (tägliche Nutzung 8 - 12 Stunden) und die dritte...

Die erfolgreichste tschechische Skifahrerin wurde vor sieben Jahren neu geboren. Am Ende einer sportlichen Karriere lindert Šárka die Schmerzen der Menschen, gibt ihre wertvollen Erfahrungen im Sport und im Leben weiter und sagt: "Der Weg bringt uns Glück, nicht das Ziel."

Der Heiler Ivan Rybjanský und sein einzigartiges Somavedic-Gerät befassen sich nicht nur mit der Reinigung von geopathogenen Zonen und Elektrosmog, sondern auch von Wasser. So hatte er ein Bild von einem Wasserkristall, der in einem Schweizer Labor durch den Somavedic Atlantic lief. Es ähnelt einer Schneeflocke, im Gegensatz zu einem gewöhnlichen...

Hinweis: Wir sind aus rechtlichen Gründen verpflichtet, nachfolgende Erklärung abzugeben: Bitte beachten Sie, dass diese Erklärung sowohl für alle Aussagen auf dieser Webseite gilt, die in Textform bzw. Grafiken getätigt werden als auch für alle Aussagen in Videos, die auf dieser Webseite zu sehen sind. Die Erfahrungsberichte, sowohl in Text- und Bildform, als auch die in Videos gezeigten, geben die Erfahrungen einzelner Anwender der Somavedic-Geräte wieder. Es kann, aber muss nicht sein, dass Sie dieselben Erfahrungen machen. Bitte beachten Sie, dass die Somavedic-Geräte kein Medizinprodukt ist, keine Heilung verspricht und einen Besuch bei Ihrem behandelnden Arzt in keinem Fall ersetzen kann!


Kontakt  •  Impressum  •  Datenschutz  •  AGB  •  Rechtlicher Hinweis  •  Beratung  •  Fragen und Antworten